StartseiteKirchengemeinderatVerwaltungsausschuss

Die Mitglieder

Der Verwaltungsausschuss setzt sich zusammen aus:
- dem Pfarrer Paul Kugler als Vorsitzender,
- fünf weitere gewählte Mitglieder aus dem Kirchengemeinderat:

1. Ulrich Geisler
2. Domenik Schleicher
3. Martina Schickerling
4. Elena Ramirez Barrios
5. Norbert Schulz

Ersatzmitglieder:
Martin Feketics
Mladen Gucanin
Hans-Jörg Nagel


- der Leiter des Verwaltungszentrum Hubert Hiller mit beratender Stimme.
- Pastoralreferent Andréas Hofstetter-Straka mit beratender Stimme.


Die Aufgaben des Verwaltungsausschuss (nach KGO)

KGO § 32 Verwaltungsausschuss

(1) Für die Verwaltung des Ortskirchenvermögens bildet der Kirchengemeinderat einen Verwaltungsausschuss. In Kirchengemeinden bis zu 1.200 Katholiken kann der Kirchengemeinderat beschließen, dass die Aufgaben des Verwaltungsausschusses vom Kirchengemeinderat als Ganzem wahrgenommen werden. Dieser Beschluss ist dem Bischöflichen Ordinariat mitzuteilen. Bei Gesamtkirchengemeinden kann diese Aufgabe der Geschäftsführende Ausschuss erfüllen.

(2) Der Kirchengemeinderat ist jedoch zuständig für:
1. Verabschiedung des Haushaltsplans mit Stellenplan sowie Be schluss über die Rechnungslegung gemäß § 87,
2. Schuldaufnahmen, soweit sie nicht im Haushaltsplan enthalten sind,
3. Erwerb, Veräußerung und Belastung von Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten,
4. Neubau oder Erweiterung von ortskirchlichen Gebäuden,
5. bedeutende Instandsetzungen von Gebäuden und deren Aus stattung,
6. Einstellung, Ernennung und Entlassung von Mitarbeitern.
Die Beschlussfassung in Angelegenheiten der Nr. 3 bis 5 kann vom Kirchengemeinderat bzw. Gesamtkirchengemeinderat dem Verwaltungsausschuss und Sachausschüssen ganz oder teilweise übertragen werden. Angelegenheiten der Nr. 6 können ganz oder teilweise dem Verwaltungsausschuss übertragen werden. Der Kirchengemeinderat kann die Entscheidung über die Einstellung und Ernennung für bestimmte Personalstellen, wenn sie nicht von hervorgehobener Bedeutung sind, an drei Mitglieder des Verwaltungsausschusses übertragen. Der Kirchengemeinderat kann für diese Zuständigkeit einem dieser drei Mitglieder des Verwaltungsausschusses das Recht auf Eilentscheidung nach § 50 übertragen. Die Grundsatzentscheidungen bleiben dem Kirchengemeinderat bzw. Gesamtkirchengemeinderat vorbehalten. § 41 Abs. 4 gilt entsprechend.

(3) Der Verwaltungsausschuss und bei Delegation die Sachausschüsse sind an den Haushaltsplan und die in Abs. 2 genannten Beschlüsse des Kirchengemeinderates gebunden und haben sie durchzuführen.

(4) Der Verwaltungsausschuss entscheidet im Rahmen der Steuerordnung über Widersprüche gegen die Steuerschuld, über Stundungsund Erlassgesuche sowie über die Niederschlagung rückständiger Kirchensteuern.

(5) Der Verwaltungsausschuss vertritt im Rahmen seiner Zuständigkeit die Kirchengemeinde und Kirchenpflege nach außen; dies gilt auch für die sonstigen ortskirchlichen Stiftungen (§ 14), wenn nicht deren Satzungen besondere Vertretungsorgane vorsehen.
Der Geschäftsführende Ausschuss und gegebenenfalls der Verwaltungsausschuss des Gesamtkirchengemeinderates vertreten im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Gesamtkirchengemeinde nach außen.

(6) Der Verwaltungsausschuss berichtet dem Kirchengemeinderat in regelmäßigen Abständen über seine Tätigkeit.


Druckbare Version